Saison 2020/2021

Wir bedanken und bei Allen, die uns in 2020 unterstützt oder uns die Daumen gedrückt haben!

 

Ein ganz besonderer Dank gilt Michael Eyinck, der auch dieses Video erstellt hat.

 

Ein schönes Weihnachtsfest und ein tolles Jahr 2021!

Münster, 04.10.2020

 

Bundesligastart mit zwei Spielerinnen des Volleyball- Bundesstützpunktes Münster im Aufgebot des USC

 

Im ersten Spiel der Saison 2020/21 waren bei der Begegnung USC Münster - VC Wiesbaden mit Pia Mohr (17) und Mia Kirchhoff (16) auch zwei Spielerinnen des Volleyball-Bundesstützpunktes Münster dabei. Beide trainieren schon seit dem Sommer regelmäßig mit dem Erstligateam des USC Münster und hoffen auf einige Kurzeinsätze in der laufenden Saison. Nach 2 Stunden und 17 Minuten verwandelte USC-Kapitänin Barbara Wezorke den ersten Matchball zum 15:13 im fünften Satz und löste damit einen kollektiven Freudentanz bei den Gastgeberinnen aus – mitten darin natürlich Pia und Mia.

Den knappen 3:2-Sieg ihres Teams konnten die beiden Youngsters nur von der Seitenlinie verfolgen, mit einem Einsatz im ersten Spiel hatten sie aber auch nicht gerechnet. Es war schon aufregend genug, die Vorbereitung mitzumachen und beim ersten Spiel dabei zu sein. Die Spielvorbereitung und das Videostudium des Gegners kennen sie zwar bereits von den Spielen des VCO Münster in der dritten Liga, in der ersten Liga ist die Vorbereitung aber noch viel detaillierter auf die gegnerischen Spielerinnen und Spielsysteme abgestimmt.

 

2018 wechselte Pia Mohr von ihrem Heimatverein VV Schwerte zum Bundesstützpunkt nach Münster, 2019 folgte ihr Mia Kirchhoff vom ASV Senden. USC-Sportdirektor Ralph Bergmann und Trainer Teun Buijs sind sehr zufrieden mit der Entwicklung der beiden jungen Spielerinnen. Buijs: „Beide Mädels sind technisch und athletisch schon sehr gut ausgebildet und immer bereit, noch dazu zu lernen.“ Ralph Bergmann kennt beide noch aus seiner Zeit als Trainer am Bundesstützpunkt und sieht nur Positives in der Kooperation mit dem USC Münster: „Mit ihrem Ehrgeiz und Einsatz stehen sie den Profis in nichts nach und helfen uns besonders beim Training während der Woche.“ Auch VCO-Trainer Justin Wolff freut sich darüber, dass seine Spielerinnen beim Training mit dem USC noch besser gefördert werden. Mit ihrer Spielstärke und den Erfahrungen aus dem Erstligatraining sind sie Vorbild und Ansporn für ihre Mitspielerinnen. Und da gibt es durchaus ein paar Talente, die es in der Zukunft in die erste Liga schaffen können.

Die Trainer wollen die jungen Spielerinnen aber nicht überfordern und sie behutsam an die erste Liga heranführen. Schließlich ist die Belastung mit Schule, Training und Spielen beim VCO Münster und in den Jugendmannschaften schon groß genug. Daher werden die beiden in der laufenden Spielzeit zunächst abwechselnd bei den Heimspielen des USC dabei sein und hoffentlich im Saisonverlauf auch einmal auf dem Spielfeld stehen. Auf jeden Fall können sie beim Training mit den Bundesligaspielerinnen noch sehr viel dazu lernen - und davon profitieren alle Beteiligen.

Wir wünschen den Beiden weiter viel Erfolg und in Zukunft viele erfolgreiche Spiele mit dem VCO und dem USC Münster.

 

(Michael Eyinck)

Druckversion Druckversion | Sitemap
VCO Münster e.V.